Häufig gestellte Fragen

Muss ich TirolerIn sein?

Grundsätzlich ist die Tätigkeit auch für Nicht-TirolerInnen geeignet- sofern das Coaching in den Haushalten jedoch in Tirol stattfinden.

Wo finden die Coachings statt und wieviele Haushalte muss ich beraten?

Es handelt sich um zumindest sechs zu beratende Haushalte pro Jahr in Tirol zu je 1-2 Terminen. Die Coachings sind direkt in den Haushalten durchzuführen, wobei auch eine Begleitung zu Beratungseichrichtungen, Behörden etc. im Rahmen des 2. Termins stattfinden kann.

Brauche ich ein Vorwissen oder Berufsausbildung zur Ausbildung zum Energie- und Klimacoach?

Nein. Du brauchst kein Vorwissen oder Berufserfahrung in diesem Gebiet. Das Einzige das wirklich zählt sind Dein Engagement, Dein Interesse an Themen rund um Klimaschutz und Energie und Deine soziale Kompetenz andere Menschen zu unterstützen und zu coachen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Keine. Die Ausbildungskosten für den Grundkurs sowie für den Aufbaulehrgang werden von uns übernommen. Die Kosten für die Anreise zur Ausbildung, den Weiterbildungen sowie zu den Coachings in den Haushalten übernimmt DoppelPlus.

Welche Verpflichtungen gehe ich ein, wenn ich ehrenamtliche Tätigkeiten zum Energie- und Klimacoach übernehmen möchte?

Als ausgebildeter Energie- & Klimacoach werden wir dir Haushalte zuteilen, bei denen Du vor Ort Coachings durchführst. Diese müssen protokolliert werden und von den Haushalten gegengezeichnet werden. Mit dem Erhalt des Grundkurses verpflichtest Du Dich, insgesamt 18 Haushalte in drei Jahren zu coachen und am Aufbaulehrgang teilzunehmen.

Wie lange dauert die Grundausbildung?

Die Grundausbildung findet an sechs Tagen im Herbst 2017 statt. Angeboten wird die Grundausbildung in Innsbruck und Wörgl.

Muss ich immer anwesend sein bei der Grundausbildung?

Ja. Sollte es dennoch sein, dass Du an einem Tag nicht kannst, geben wir dir die Möglichkeit an einem anderen Ausbildungsstandort den Teil nachzuholen.

Gibt es eine Prüfung am Ende des Grundkurses?

Damit wir sicherstellen können, dass auch etwas aus dem Grundkurs hängen geblieben ist, gibt es am Ende des Grundkurses eine kleine Überprüfung der wichtigsten Inhalte.

Was passiert, wenn in einem Haushalt während meines Besuches etwas kaputt wird?

Bei den Coachings in den Haushalten, die DoppelPlus Dir vermittelt, bist du versichert.

Wie komme ich zu den Haushalten?

Die zu beratenen Haushalte werden von DoppelPlus ausgesucht und weitervermittelt. Wenn Dir Interessenten für eine Haushaltberatung aus der Zielgruppe bekannt sind, sollten diese an DoppelPlus weiterkommuniziert werden.

Bekomme ich Unterstützung bei den Coachings vor Ort?

Grundsätzlich sollte jedes Coaching in den Haushalten zu zweit abgewickelt werden, da es eine Erleichterung bei der Dokumentation und für die Protokollführung ist. Während der Grundausbildung besteht die Möglichkeit sich mit weiteren Personen zusammenzuschließen und so ein "2er Team" für die Coachings zu gründen. Lässt sich auf Grund zeitlicher, örtlicher oder anderen Umständen niemand für ein "2er Team" finden, dann stellen wir Dir jemanden zur Seite. Ab einem gewissen Erfahrungsschatz ist die Durchführung eines Haushaltscoachings, nach Rücksprache mit DoppelPlus, auch alleine möglich.

Gibt es im Anschluss an die Grundausbildung noch weitere Treffen?

Im ersten Jahr werden wir uns monatlich Treffen, um uns gegenseitig einen Austausch zu bieten und von den gegenseitigen Erfahrungen lernen zu können. Dabei werden wir in Form eines Aufbaulehrgangs immer wieder neue und spannende Vertiefungen rund um das Thema Klimaschutz und Energie aufgreifen und vermitteln.

Gibt es auch zwischen diesen Treffen Möglichkeit auf Rat und Tat?

Für die ehrenamtliche Tätigkeit stehen MentorInnen in Tirol zur Verfügung, die Anlaufstelle für offene Fragen, Schwierigkeiten etc. sein werden.